Praxiswissen Beruf & Familie

Betriebliche Ferienbetreuung

19.02.2010

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

in den Schulferien, insbesondere in den Sommerferien stellt sich für berufstätige Eltern häufig die Frage nach Betreuung und sinnvoller Feriengestaltung für ihre Kinder. 75 Ferientage stehen einem Urlaubsanspruch von 20 bis 32 Tagen gegenüber. Zudem wird die Urlaubsplanung während der Schulferien in den Betrieben aufgrund kollidierender Urlaubswünsche oftmals zum organisatorischen Problem.

Wer eine Ferienbetreuung für Mitarbeiterkinder in diesem Sommer plant, muss sich spätestens jetzt informieren: Welche Kooperationspartner wie Kommunen oder benachbarte Betriebe können "mit ins Boot geholt" werden? Welche Ressourcen wie Räumlichkeiten, Personal und Verpflegungsmöglichkeiten, sind bereits im Betrieb vorhanden? Und gegebenenfalls, welche externen Dienstleister kommen in Frage?

Wir stellen Ihnen der aktuellen Ausgabe unseres Praxiswissens verschiedene Herangehensmöglichkeiten an das Thema "betriebliche Ferienbetreuung" mit Praxisbeispielen vor. Sämtliche beispielhafte Projekte und Maßnahmen stammen aus unserer Datenbank "Best Practice", die Ihnen kostenlos zur Verfügung steht.

Praxisbeispiele melden

Ihr Kompetenzzentrum Beruf & Familie Baden-Württemberg

a) Eigenes Angebot

Die Sick AG bietet im ehemaligen Sportlerheim auf ihrem Betriebsgelände eine flexible Hausaufgabenbetreuung für Mitarbeiterkinder an. Die Kinder werden von erfahrenen Pädagogen des Kinderschutzbundes Waldkirch betreut. Es stehen Ihnen Computerplätze sowie Übungs- und Ruheräume zur Verfügung. Nach getaner Arbeit trifft man sich in der Außenanlage zum Bolzen. Die Räumlichkeiten werden auch in den Ferien genutzt. In allen Schulferien ? mit Ausnahme der Weihnachtsferien ? findet ein Abwechslungsreiches Programm für Kinder von sechs bis zwölf Jahren statt. Mehr Informationen?

Für jeweils drei Wochen in den Sommerferien bietet der Evangelische Oberkirchenrat gemeinsam mit dem Diakonischen Werk der EKD eine Ferienbetreuung für seine Mitarbeiterkinder an. Die Ferienbetreuung ist auch für einige wenige Mitarbeiterkinder aus anderen Betrieben offen. Die Christusgemeinde stellt in ihrem Gemeindehaus Jugendräume gegen ein Entgelt zur Verfügung. Für die Oster- und Herbstferien werden Belegplätze für die Ferienbetreuung im Haus der Familie Stuttgart gebucht. Mehr Informationen?

b) Angebot im Verbund

Die Stiftung Liebenau hat ihr ursprüngliches Ferienangebot mit der Ferienbetreuung für behinderte Kinder und für Kinder aus sozial schwachen Familien der Caritas Ravensburg/BdkJ Ravensburg und der St. Gallus-Hilfe zusammengelegt. Das aufwändige Betreuungsangebot umfasst heute, dank der Mitarbeit von vier Fachkräften und 25 ehrenamtlichen Helfern, Plätze für bis zu 100 Kinder im Grundschulalter. Auch in den Oster-, Pfingst- und Herbstferien gibt es, an den Bedarf angepasst, eine Betreuung für 30 Kinder. Mehr Informationen?

Eine Kooperation aus Isyner Unternehmen bietet gemeinsam mit der Stadt eine Ferienbetreuung an. Die Kooperation nahm bei der Werkstatt: "Vereinbarkeit von Familie und Beruf - aus Sicht der Wirtschaft" im Juni 2008 ihren Anfang. Als zentraler Treffpunkt für die Ferienbetreuung werden die Räumlichkeiten des Jugendcafés der Stadt Isny genutzt. In Ergänzung zum normalen Ferienprogramm in Isny und Umgebung trägt jedes der beteiligten Unternehmen einen Programmpunkt für die Ferienbetreuung bei, der den Kindern einen Einblick in das Unternehmen und sein Arbeitsgebiet verschafft. Mehr Informationen?

c) In Kooperation mit Dienstleistern

Gemeinsam mit dem ebenfalls ortsansässigen Unternehmen EADS, bietet die Gardena GmbH ihre Ferienbetreuung für Mitarbeiterkinder an. Als Anbieter wurde ein Träger der freien Jugendhilfe die AG West e.V. gewonnen, der die Räume im Bürgerzentrum vor Ort zur Verfügung stellt. Es werden zwei Modelle angeboten: Die Sechs- bis Dreizehnjährigen werden zwei Wochen in den Sommerferien und eine Woche in den Osterferien betreut, wobei die auch einzelne Wochen gebucht werden können. Für ältere Schülerinnen und Schüler zwischen dreizehn und siebzehn Jahren wird eine einwöchige Ferienfreizeit angeboten. Die Beschäftigten organisieren die Anreise selbst. Mehr Informationen?

Weiterführende Hinweise

Kontakt

Barbara Becker, Kompetenzzentrum Beruf & Familie, Tel. 0711/6412145, barbara.becker@stala.bwl.de

Quelle

FamilienForschung Baden-Württemberg im Statistischen Landesamt Baden-Württemberg