FAKO - ein Arbeitszeitkonto - für alle und immer

Die ermöglicht flexibles Arbeiten - auch in Teilzeit

Branche

Verarbeitendes Gewerbe/Herstellung von Waren

Beschäftigte

3 000 oder mehr

Startjahr

1994

Anlass und Ziele

Bei der Rolls-Royce Power Systems AG wurde mit den flexiblen Arbeitszeiten ein Angebot geschaffen, von dem nicht nur eine sondern verschiedene Mitarbeitergruppen, darunter auch die Führungskräfte, profitieren. Die flexiblen Arbeitzeiten bringen allen Seiten Vorteile, dem Unternehmen und den Mitarbeitenden, insbesondere eine hohe Flexibilität, um auf Unvorhergesehenes reagieren zu können.

Zielgruppen

  • alle tariflich Beschäftigten, für die außertariflichen gilt ein Vertrauensarbeitszeitmodelll

Angebote und Umsetzungsschritte

Ein einziges Modell der flexiblen Arbeitszeit, das auch für Teilzeitkräfte gilt: FAKO - flexibles Arbeitszeitkonto

Vor über 15 Jahren wurde bei der Rolls-Royce Power Systems AG ein sehr flexibles Arbeitszeitmodell entwickelt. Alle tariflichen Beschäftigten können unabhängig von dem Bereich, in dem sie arbeiten, z.B. in der Produktion, zwischen zwei verschiedenen Zeitmodellen wählen, genannt "FAKO 1" und "FAKO 2". Von dieser Wahl ist abhängig, welcher Zeitkorridor und welche Kernarbeitszeit für sie gelten. Bei "FAKO 2" liegt beispielsweise der Zeitkorridor zwischen 7.45 Uhr und 19 Uhr und die Kernarbeitzeit von 9 Uhr bis 16 Uhr. Die Regelungen sind so unbürokratisch wie möglich gestaltet. Planung und Absprache erfolgen innerhalb der Abteilung, ohne die Einbeziehung der Personalabteilung, und sie können beliebig oft geändert werden. Die elektronische Zeiterfassung erfolgt mittels des Werksausweises. Die Stunden werden auf ein Arbeitszeitkonto gebucht. Es gibt keine Begrenzung für Plus- und Minusstunden und keine Stichtagsregelung.

Unterschiedliche Lebenslagen - alle profitieren

Die Regelungen zur flexiblen Arbeitszeit wurden beständig an die Bedürfnisse angepasst und weiterentwickelt. 2006 wurden die Angebote für Teilzeitkräfte überarbeitet. Vertraglich festgelegt wird nur die Anzahl der Wochenarbeitsstunden, die Arbeitszeitplanung erfolgt dann in Absprache mit dem jeweiligen Vorgesetzten/Abteilungsleiter und kann jederzeit individuell angepasst werden. Die flexible Arbeitszeit ermöglicht damit unterschiedlichste Arbeitszeitmodelle, ohne hohen Verwaltungsaufwand. Bei gleichem Stundenumfang kann z.B. eine Mitarbeiterin an drei Tagen jeweils acht Stunden arbeiten und ein anderer Mitarbeiter teilt sich die Summe auf vier Tage mit zweimal sieben und zweimal fünf Stunden auf. Zudem sind kurzfristige Änderungen bei evtl. Engpässen in der Betreuung von Kindern oder sonstigen Verpflichtungen in der Regel problemlos umsetzbar.

Wenn es die familiären Rahmenbedingungen erforderlich machen, ist in einigen Bereichen auch eine Kombination mit Telearbeit möglich - das bedeutet dann zusätzlich räumliche Flexibilität.

Ergebnisse und Auswirkungen

Die Mitarbeitenden erhalten mit FAKO eine große Flexibilität und können Beruf und Familie optimal miteinander vereinen, weil sie ihre Arbeitszeiten in Absprache mit dem Vorgesetzten unkompliziert auch kurzfristig individuellen Bedürfnissen anpassen und beliebig oft ändern können. Bürokratischer Aufwand beispielsweise durch die Einbeziehung der Personalverwaltung in Änderungsvorgänge entfällt. Darüber hinaus können Auftragsspitzen und Unterauslastung durch den Verzicht auf eine Begrenzung von Plus- und Minusstunden ebenfalls unproblematisch abgedeckt werden. In der Wirtschaftskrise hat sich das Modell bewährt, weil bei der Rolls-Royce Power Systems AG das FAKO-Modell den Mitarbeitenden die Möglichkeit bot, Minusstunden anzusammeln und so Kurzarbeit vermieden werden konnte.

Besondere Kennzeichen des Projekts aus Sicht der Verantwortlichen

  • Antwort auf neuen Bedarf oder neue Zielgruppe
  • Kostengünstig
  • Erreicht Beschäftigte mit Familie

Finanzierung

Die Einführung des neuen Arbeitszeitmodells war kostenneutral.

Besondere Rahmenbedingungen vor Ort

Damit alle, auch die außertariflichen Beschäftigten, flexible Arbeitszeiten nutzen können, wurde für diese die Vertrauensarbeitszeit eingeführt.

Ansprechpartner/in

Frau Silke Moll | Rolls Royce Power Systems AG | Maybachstr. 1 | 88045 Friedrichshafen | Tel. 07541/90-3484 | » E-mail | » WWW

Link

FAKO - ein Arbeitszeitkonto - für alle und immer