Schichtdienst und Familie?!

Bei der Südwestdeutsche Salzwerke AG passt beides zusammen

Branche

Bergbau: Gewinnung von Steinsalz, Versatz und Deponierung von Abfallstoffen

Beschäftigte

500-999

Anlass und Ziele

Die Südwestdeutsche Salzwerke AG will weiterhin gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an sich binden. Außerdem soll für die zahlreichen in Fernbeziehungen lebenden Beschäftigten (sog. Wochenendehen) das Pendeln entweder erleichtert oder über die Anstellung des Partners/der Partnerin sogar beendet werden.

Zielgruppen

  • Beinahe alle Angebote entstehen passgenau für einen konkreten Bedarf der Beschäftigten

Angebote und Umsetzungsschritte

Sowohl in den Abteilungen der Verwaltung als auch in denen der Produktion und im technischen Bereich können die Arbeitszeiten in Abstimmung mit dem betrieblichen Ablauf für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter flexibel gestaltet und an ihre persönlichen Bedürfnisse und die Bedürfnisse ihrer Familien angepasst werden. Neben der Ermöglichung von Teilzeit im Verwaltungsbereich werden auch für diejenigen, die in Schichten arbeiten, familienfreundliche Arbeitszeitmodelle entwickelt. In der Verwaltung wird aufgaben- und ergebnisorientiert gearbeitet, sodass es möglich ist, auch Teilaufgaben aus Stellen herauszulösen und an Teilzeitkräfte zu übertragen.

In den Bereichen, in denen bei der Südwestdeutsche Salzwerke AG im Dreischichtbetrieb gearbeitet wird, werden bei der Personaleinsatzplanung die familiären Belange beachtet. So wird beispielsweise die Kinderbetreuung bei der Einteilung der Schichten berücksichtigt und Wochenendpendler, die Fahrgemeinschaften gebildet haben, werden in die gleichen Schichten eingeteilt, um gemeinsam Fahrtkosten zu sparen.

Für den Schichtbetrieb erfolgt die Personaleinsatzplanung so langfristig, dass die Beschäftigten ihre Freizeit fest planen können. Zwei grundlegende Arbeitszeitmodelle ermöglichen eine jährliche Grobplanung. Die Beschäftigten haben laut Tarifvertrag eine 36,5 Stundenwoche. Entweder arbeiten sie in einer Vier-Tage-Woche, dann rollieren ihre freien Tage nach einem festen System pro Woche und Jahr. Oder sie arbeiten tatsächlich eine 40 Stundenwoche. Hier erarbeiten sie sich einen Anspruch auf 20 Freischichten pro Jahr. Zusammen mit ihrem Urlaubsanspruch haben sie dann insgesamt 50 freie Tage im Jahr. Auf diesen beiden Systemen basiert der für das Jahr festgelegte Wechsel von Arbeitstagen und freien Tagen. In einer zweiten Stufe werden monatlich die konkreten Schichten (Früh-, Spät- und Nachtschicht) eingeteilt, wobei aus persönlichen Gründen die Einteilung auf „Dauernachtschicht“ durchaus möglich ist.

Ergebnisse und Auswirkungen

Durch diese flexibilisierte Gestaltung der Arbeitszeit konnten qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen gehalten werden. Dies ist mit Sicherheit ein Punkt, warum sich die Beschäftigten mit dem Unternehmen in dieser positiven Weise identifizieren. Es ist zu vermuten, dass für die Motivation der Beschäftigten die Gestaltung ihrer Familienzeiten und ihrer Freizeit sowie deren feste Planbarkeit von hoher Bedeutung sind, da sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beim Versuch einer Umstrukturierung dagegen ausgesprochen haben, die Jahresplanung nachträglich anzupassen und zu verändern.

Schwierigkeiten bei der Umsetzung

Die Einbeziehung persönlicher und familiärer Gründe in die Schichteinteilungen stößt nicht immer auf die „Gegenliebe“ der Vorgesetzten, die zuerst die betrieblichen Belange in den Vordergrund ihres Teams stellen möchten.

Besondere Kennzeichen des Projekts aus Sicht der Verantwortlichen

  • Antwort auf neuen Bedarf oder neue Zielgruppe
  • Kostengünstig

Personalbedarf

Der Aufwand in der Verwaltung ist eher gering und wechselhaft, da vom Einzelfall abhängig.

Finanzierung

Die in der Verwaltung entstehenden Mehrkosten werden durch die geringe Fluktuation und hohe Bindung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an das Unternehmen mehr als ausgeglichen.

Besondere Rahmenbedingungen vor Ort

Die Beschäftigten im Bergbau bilden eine eingeschworene Gemeinschaft, in der die Sozialkompetenz in allen Bereichen einen hohen Stellenwert genießt. Nicht umsonst wird aus dem alle zwei Jahre stattfindenden Betriebsfest bei der Südwestdeutsche Salzwerke AG ein Familienfest, an dem sowohl aktive als auch ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter teilnehmen.

Ansprechpartner/in

Frau Hannelore Matthes-Klimke | Südwestdeutsche Salzwerke AG | Salzgrund 67 | 74076 Heilbronn | Tel. 07131/9592282 | » E-mail | » WWW

Link

Schichtdienst und Familie?!